Lena vor der Skyline in Sidney
Drei Monate in Melbourne - Lena in Australien

Mit ihrem Auslandspraktikum im australischen Melbourne erfüllte sich Lena einen lang gehegten Traum. Durch die Unterstützung von AusbildungWeltweit konnte die angehende Industriekauffrau 2019 knapp drei Monate dort leben und arbeiten. 

Meine Arbeit im Auslandspraktikum

Als Auszubildende werden wir je nach Bedarf der Landesgesellschaften eingesetzt. Als feststand, dass ich in Australien arbeiten würde, war ich überglücklich. Australien war von Anfang an mein heimlicher Favorit, da ich die kulturelle und landschaftliche Vielfalt des Landes sehr schätze.

In Melbourne unterstütze ich das Finance-Team, das aus dem Controlling und der Buchhaltung bestand. Zu meinem Aufgabenbereich gehörten unter anderem die Bearbeitung von Rechnungen und die Kostenerstattung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit nur 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern war das Büro in Melbourne deutlich kleiner. Es handelte sich um ein Großraumbüro, in dem alle Abteilungen zusammenarbeiten. Auch die Arbeitszeiten unterschieden sich, da die Australierinnen und Australier meist später anfangen zu arbeiten und länger im Büro bleiben. Meine Aufgabenbereiche und Anforderungen waren jedoch die gleichen wie in Deutschland.

Lena an ihrem Arbeitsplatz in Melbourne

Sprachlich hatte ich keine Probleme, da ich schon seit einigen Jahren Englisch lerne.

Denkt an eine frühzeitige Organisation

Das Visum sollte man zum Beispiel zwei Monate im Voraus beantragen. Kümmert euch auch rechtzeitig um eine Wohnung, da es nicht immer einfach ist, eine passende Unterkunft für einen so langen Zeitraum zu finden

Wenn ihr die Möglichkeit habt: Geht ins Ausland!

Lenas Fazit

Mir bleibt die Offenheit und Hilfsbereitschaft der Australier sehr positiv in Erinnerung. Da viele der Kolleginnen und Kollegen im Büro wussten, wie es sich anfühlt, alleine in einer fremden Stadt zu leben, haben sie mich direkt super integriert und auch privat Zeit mit mir verbracht.

In den drei Monaten konnte ich meine Sprachkenntnisse verbessern und habe Vieles im Bereich Finanzen dazugelernt. Außerdem bin ich durch das Alleinleben in einer fremden Stadt selbstständiger geworden und offener gegenüber anderen Kulturen. Ich habe viele tolle Kolleginnen und Kollegen kennengelernt, mit denen ich hoffentlich auch in Zukunft in Kontakt bleiben werde.

Und was sagt Lenas Unternehmen?

Wie Dr. Oetker von den Auslandsaufenthalten ihrer Auszubildenden profitiert, erklärt Ina de Vries, HR-Managerin im Stammsitz in Bielefeld. 

Zum Interview mit Ina de Vries

Portrait von Ina de Vries

Erfahrungsbericht

Azubi

Von Deutschland an die Äquatorlinie - Tierpflegerin Miriam in Ecuador

Für 4 Wochen tauschte Miriam Schäfer mit der Unterstützung von AusbildungWeltweit ihren Ausbildungsplatz im Zoo Karlsruhe gegen ein Auslandspraktikum in Ecuador. Hier berichtet sie von der spannenden Zeit im Zoo Quito und im Artenschutzprojekt.

Zum Bericht

Teaerbild Miriam mit Raubvogel

Erfahrungsbericht

Azubi

Mit Eigeninitiative zum Auslandspraktikum

Ein Auslandspraktikum in China - mit diesem Wunsch ist Niko an seine Firma herangetreten. Mit viel eigenem Engagement und Unterstützung durch seine Ausbilder und die Geschäftsführung konnte er seinen Traum wahr werden lassen. 

Zum Bericht

Teaserbild: Niko in der Werkshalle in Nanjing

Erfahrungsbericht

Azubi

Drei Monate in Melbourne - Lena in Australien

Während ihres zweiten Ausbildungsjahres zur Industriekauffrau bei Dr. Oetker arbeitete Lena für drei Monate in Melbourne, Australien. Die Möglichkeit zum Auslandspraktikum war für sie sogar einer der Gründe, sich für das Unternehmen zu entscheiden.

Zum Bericht

Lena vor der Skyline in Sidney

Erfahrungsbericht

Azubi

Die Welt der Farben und Frisuren - Evelyn in Moskau

Während ihre Kollegin zum Auslandsaufenthalt nach Spanien ging, entschied sich die Auszubildende Evelyn Dietrich dazu, ihr Auslandspraktikum in einem Friseursalon in Moskau zu verbringen. Für Evelyn genau die richtige Entscheidung. 

Zum Bericht

Evelyn auf Moskauer Einkaufsstraße bei Nacht

Erfahrungsbericht

Azubi

Das Herz an Indien verloren - Luca´s Auslandspraktikum in Bangalore

Luca End ist Auszubildender zum Elektroniker für Geräte und Systeme in den IKA-Werken in Staufen. Im Juli und August verbrachte er für drei Wochen sein Auslandspraktikum in der südindischen Metropole Bangalore. Zurück kam er begeistert.

Zum Bericht

Selfie von Luca mit Punkt auf der Stirn in Bangalore

Drei Monate in Melbourne - Lena in Australien

Luca End ist Auszubildender zum Elektroniker für Geräte und Systeme in den IKA-Werken in Staufen. Im Juli und August verbrachte er für drei Wochen sein Auslandspraktikum in der südindischen Metropole Bangalore. Zurück kam er begeistert.