Antrag stellen leicht gemacht

Mit einer guten Vorbereitung fällt die Antragstellung für eine Förderung über AusbildungWeltweit leicht. Auf dieser Seite haben wir Ihnen wichtige Informationen und hilfreiche Tipps rund um die Antragstellung zusammengestellt.


Frühe Vorbereitung

Je früher Sie die den Antrag vorbereiten, desto besser. Hier ein paar Tipps, was Sie schon im Vorfeld klären können:

  • ​Förderfähigkeit und Antragsberechtigung prüfen (s. Programm oder Förderrichtlinie)
  • Partnerbetrieb(e) finden und Letter of Intent (LOI) ausstellen lassen (englische Version zum Weiterleiten an den Betrieb in Kürze hier verfügbar)
  • PDF-Ansichtsexemplar des Antrags nutzen, um Texte vorzuschreiben
  • Durchführungszeitraum beachten – alle Auslandsaufenthalte müssen in einem bestimmten Zeitraum stattfinden (inkl. Hin- und Rückflug):

    Antragsfrist 14.02.2019, 12:00 Uhr: 1. Mai 2019 bis 30. April 2020


Den Antrag online ausarbeiten

  • Der Antrag wird im Förderportal erstellt. Hierfür ist ein Registrieren bzw. Login notwendig.
  • Eine Antragstellung ist wieder ab Anfang Januar 2019 möglich (Frist: 14.02.2019, 12:00 Uhr).
  • Sie können während dieser Zeit Eingaben zwischenspeichern und zu einem späteren Zeitpunkt fortfahren.
  • Die Zuschüsse werden im Portal automatisch berechnet.
  • Eine Kurzanleitung für das Förderportal gibt hilfreiche Tipps und Hinweise (in Kürze hier verfügbar).


Postversand

  • Der Online-Antrag wird nach der fristgerechten Übermittlung ausgedruckt, unterschrieben und per Post an die NA beim BIBB geschickt (s.u.).
  • Letter of Intent des Partnerbetriebs (bzw. der Partnerbetriebe) liegt den Unterlagen bei.

Checkliste für Ihren Förderantrag

So ist Ihr Antrag vollständig:

  • Der Antrag wurde fristgerecht elektronisch übermittelt.
  • Der Antrag ist zweifach ausgedruckt und wurde jeweils mit Unterschrift, Stempel und Angaben zu Ort und Datum versehen.
  • Der Papierversion liegen alle Absichtserklärungen (Letter of Intent - LOI) der im Antrag aufgeführten Partnereinrichtungen bei.
  • Falls Zuschüsse beantragt wurden, um finanziellen Mehraufwand für Menschen mit Behinderungen auszugleichen, liegt dem Antrag eine Begründung mit Kalkulation bei.

Die vollständigen Unterlagen werden per Post an folgende Adresse geschickt:

Bundesinstitut für Berufsbildung
Nationale Agentur Bildung für Europa
Team Finanzmanagement
Robert-Schuman-Platz 3
53175 Bonn

So geht es weiter

Nach dem Posteingang wird der Antrag formal und inhaltlich geprüft. Die Förderentscheidung wird im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung getroffen. Dieser Prozess nimmt etwa 8 Wochen in Anspruch. Alle Antragsteller werden dann schriftlich über die Förderentscheidung informiert. Wie es bei einer Förderzusage weitergeht, können Sie unter Durchführung nachlesen.